SHG Bipolar Zehlendorf für Betroffene

Wir sind alle von der Bipolaren Störung betroffen. Wir helfen uns gegenseitig, die Balance zu halten, reden miteinander darüber, wie es uns persönlich geht, privat und beruflich, über die Außenwirkung, Medikamente, ärztliche Behandlungen, und was jedem dazu noch einfällt.

Ganz wichtig: Nur einige Wenige haben ein freundliches, ruhiges Leben geführt, bevor die Bipolare Störung ausgebrochen ist. Brüche in Lebensläufen haben fast alle.

Wir sprechen also auch über persönliche Krisen, traumatische Erfahrungen, vor, während und nach den einzelnen Phasen. Allerdings freuen wir uns auch mit, wenn mal etwas Nettes und Erfreuliches passiert ist!

Wir haben eine herzliche Atmosphäre und gehen aufeinander ein - man fühlt sich aufgefangen und bestätigt. Wenn es auch niemanden interessiert, wie es Dir geht, wir kümmern uns gegenseitig um uns. Das heißt Hilfe zur Selbsthilfe.

Niemand muss sich schämen, wenn er in Heulkrämpfe ausbricht, niemand muss sich für ein manisches Auftreten entschuldigen. Wir verstehen das!

Durch den - teilweise intimen - persönlichen Austausch entstehen durchaus intensive Freundschaften. Das ist gewollt!

 

Die Gruppe 1 (donnerstags) nimmt zur Zeit keine neuen Mitglieder mehr auf - bitte trotzdem fragen, manchmal meldet sich jemand von der Gruppe ab.

Eine zweite Gruppe kann bei Bedarf eingerichtet werden.

 

Treffen

 

Gruppe 1: Jeden Donnerstag, 17:30 Uhr (zur Zeit keine Neuaufnahmen)
Gruppe 2: Wird bei entsprechendem Bedarf eingerichtet

Ort

 

 

Kate im Nachbarschaftsheim Mittelhof

Königstr. 42

14163 Berlin-Zehlendorf

Kontakt

Nachbarschaftsheim Mittelhof: (030) 80 19 75 14

E-Mail

selbsthilfe@mittelhof.org

Web

www.bipolaris.de/zehlendorf

Info zur Barrierefreiheit:

Nahezu barrierefrei (ebenerdig mit Türschwellen)