Klinische Spezialambulanzen

Es gibt in Berlin mehrere Institutsambulanzen/Sprechstunden an Krankenhäusern, die große Erfahrung mit bipolar Betroffenen haben.

Flyer Bipolar-Tagesklinik
180328 Flyer HUK Psych_TK_Bipolar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 329.6 KB

Tel. (030) 130 12 2418
Am Nordgraben 2, 13509 Berlin-Reinickendorf

 

 

Im Universitätsklinikum Charité befindet sich die

Flyer Bipolar-Sprechstunde
Flyer Bipolar Sprechstunde CCM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.5 KB

Tel. (030) 450 517 148

E-Mail: bipolar@charite.de
Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Charitéplatz 1

(intern: Bonhoefferweg 3), 10117 Berlin

 

 

In der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) Wedding befindet sich die

Flyer Spezialsprechstunde für Bipolare Störungen
Bipolare_Sprechstunde_Flyer_Juli_2018_we
Adobe Acrobat Dokument 166.1 KB

Tel. (030) 23 11 - 13 20 (tgl.: 8:00 –15:00 Uhr)

E-Mail: p.kaehne@alexianer.de; r.akbaba@alexianer.de

Müllerstraße 56–58, Haus B, 1. Etage, in 13349 Berlin

 

 

Was bieten Institutsambulanzen?

  • Institutsambulanzen behandeln ambulant, ohne dass man im Krankenhaus aufgenommen ist.
  • Es gibt viel Erfahrung mit der Diagnostik und Behandlung der Bipolaren Störung.
  • Sie bieten langfristige Therapie, genauso wie niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten. Es kann aber auch sein, dass der dortige Ansprechpartner / Therapeut öfter wechselt.
  • Evtl. kann man den gleichen Arzt oder Therapeuten sowohl bei einem Krankenhausaufenthalt als auch außerhalb der Krankenhausaufenthalt haben.
  • Man kann Sie auch zusätzlich zu seinem eigenen Psychiater nutzen, wenn es bestimmte Fragen zu klären gibt (z.B. zu Medikamenten) oder man eine weitere, kompetente Meinung einholen will.