Unser Jahresmotto 2018

Beziehung und Kommunikation bei Bipolaren Störungen

 

©mukhina1/123rf.com
©mukhina1/123rf.com

Beziehungen spielen eine entscheidende Rolle in unserem Leben. Funktionierende Beziehungen sind wichtig für unser aller Wohlbefinden. Die Bipolare Störung kann die Beziehungsqualität zwischen Betroffenen, Angehörigen, Ärzten und Therapeuten nachhaltig beeinflussen.

 

Daher widmen wir uns diesem Thema als Jahresmotto und führen im ersten Halbjahr Veranstaltungen mit den Inhalten "Beziehung zu Therapeuten bzw. Ärzten", "Beziehungen aus der Sicht der verschiedenen psychotherapeutischen Schulen" und dem Modell der gewaltfreien Kommunikation durch. Passend zum Thema zeigen wir den Film "Mr. Jones" im Kino.

 

Auch für das zweite Halbjahr planen wir mehrere Veranstaltungen, die wir hier zeitnah bekannt geben.

 

Ihr bipolaris-Veranstaltungsteam 2018

 

Flyer 1. Halbjahr
2018 04 06 Beziehungen & Kommunikation 1
Adobe Acrobat Dokument 137.7 KB

Inhalt

Kino & Diskussion - "Mr. Jones"

Die Beziehung zwischen Patienten und Therapeuten oder Ärzten ist eine ganz besondere. Davon handelt der Film. „Mr. Jones“ (Richard Gere) verfügt über unglaubliche Energie und Charme. Doch nur allzu oft fällt er von einer Hochstimmung in tiefste Depression. Die aparte Dr. Libbie Brown nimmt sich seines Falles an. Ihre herkömmlichen Methoden greifen nicht. Denn Mr. Jones ist einzigartig. Und immer für eine handfeste  Überraschung gut. Als er es aber wagt, Dr. Brown den Hof zu machen, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen…


In der anschließenden Podiumsdiskussion erörtern wir die Frage: Was macht eine gute Patienten-Therapeuten-Beziehung aus?

 

Eintritt 5 €

Für einen Imbiss ist gesorgt.

Reservierungen und Tickets unter www.citykinowedding.de

 

Freitag, 27. April, 17:30 - 20:30 Uhr

City Kino Wedding

Müllerstraße 74

13349 Berlin-Wedding
Nahe U-Bhf. Rehberge

(U-Bahn U6, Bus N6)

 

In Kooperation mit:

 

Department für seelische Gesundheit; Vivantes Humboldt Klinikum, Bipolar Tagesklink im Zentrum für affektive Störungen, (Prof. Dr. Peter Bräunig, Dipl. Psych. Yvonne Zeisig), Zentrum für seelische Frauengesundheit (Prof. Dr. Stephanie Krüger).

 

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Unsere Beziehungen werden dadurch geprägt, was wir in der Kindheit und Familie erlebt haben. Wie erklären die verschiedenen Therapieschulen die Entstehung der Bipolaren Störung? Wie wurden wir zu dem, was wir sind? Was ist besonders bei Menschen mit Bipolaren Störungen? Was kann helfen, wenn ich Beziehungsprobleme habe?

In dieser Seminarreihe möchten wir Ihnen die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie vorstellen. Referieren wird ein Psychotherapeut dieser Therapieschule.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Für Ihre Fragen ist auf der Veranstaltung Platz, wir freuen uns auf den Austausch.

 

Mittwoch, 02. Mai, 17:30 - 19:00 Uhr

die reha e.v.
Weydememyerstraße 2/2a
10178 Berlin-Mitte
Nahe U Bhf. Schillingstr.

 

Die Verhaltenstherapie

Unsere Beziehungen werden dadurch geprägt, was wir in der Kindheit und Familie erlebt haben. Wie erklären die verschiedenen Therapieschulen die Entstehung der Bipolaren Störung? Wie wurden wir zu dem, was wir sind? Was ist besonders bei Menschen mit Bipolaren Störungen? Was kann helfen, wenn ich Beziehungsprobleme habe?

In dieser Seminarreihe möchten wir Ihnen die Verhaltenstherapie vorstellen. Referieren wird Dr. Beate Brombacher, Verhaltenstherapeutin.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Für Ihre Fragen ist auf der Veranstaltung Platz, wir freuen uns auf den Austausch.

 

Mittwoch, 23. Mai, 17:30 - 19:00 Uhr

die reha e.v.
Weydememyerstraße 2/2a
10178 Berlin-Mitte
Nahe U Bhf. Schillingstr.

 

Seminar Gewaltfreie Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Handlungskonzept, das Menschen ermöglichen soll, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt.

Es wird in diesem Seminar besonders darum gehen, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu benennen, die hinter den oft zahlreichen Gefühlen liegen. Wir werden neue Möglichkeiten erlernen, wie wir uns klar und aufrichtig mitteilen und in einen wertschätzenden Dialog treten können.

Dabei werden theoretische Kenntnisse vermittelt, aber auch praktische Übungen durchgeführt.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir den bekannten Trainer für Gewaltfreie Kommunikation, Mediator und Buchautor Ronald Hempel verpflichten konnten.

Kostenbeteilgung 16 € (8 € ermäßigt)
Für Getränke und einen Mittagsimbiss ist gesorgt.
Die Personenzahl ist auf 20 begrenzt.

Anmeldung mit Vor- und Zuname, Anschrift oder E-Mail-Adresse unter

Tel. (030) 555 74 9 14 (Anrufbeantworter) oder gfk@bipolaris-mail.de.

Samstag, 16. Juni 2018, 10:00 - 18:00 Uhr
VIA Qualifizierungszentrum
Genestr. 5, Eingang Reichartstraße,
GSG-Hof, Aufgang D, 2. OG
10829 Berlin-Schöneberg
Nahe S Bhf. Südkreuz

 

Die Wege zur Psychotherapie

Seit nunmehr einem Jahr ist die neue Psychotherapeuten-Richtlinie in Kraft. Mit ihr wird geregelt, welche Möglichkeiten es für eine Psychotherapie gibt.

Neu eingeführt wurde zum Beispiel eine Psychotherapeutische Sprechstunde. Hier soll festgestellt werden, ob ein Verdacht auf eine seelische Krankheit vorliegt und weitere fachliche Hilfe notwendig wird. Es gibt Akutbehandlungen, Kurzzeit- und Langzeittherapien, probatorische Sitzungen, Kostenerstattungsverfahren und vieles mehr. Welche Leistung ist für mich richtig?

Diese Fragen und Ihre speziellen Fragen zur Psychotherapie beantwortet ein Therapeut der Berliner Psychotherapeutenkammer.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Für Ihre Fragen ist auf der Veranstaltung Platz, wir freuen uns auf den Austausch.

 

Mittwoch, 20. Juni, 17:30 - 19:00 Uhr

die reha e.v.
Weydememyerstraße 2/2a
10178 Berlin-Mitte
Nahe U Bhf. Schillingstr.

 

Vorschau 2. Halbjahr

Für das zweite Halbjahr planen wir eine Veranstaltung (Arbeitstitel "Infotag plus"), die den bewährten Infotagen ähnelt, allerdings Workshops und vielleicht sogar eine Filmvorführung enthalten soll.

 

Als Themen wurden bisher "Soziale Ängste" (Workshop) und "Bipolare Störung und Sexualität" in den Ring geworfen.

 

Dies nur als Vorgeschmack, bisher jedoch alles ohne Gewähr.

 

Weitere Informationen

Das Projekt „Stärkung von Beziehung und Kommunikation bei Bipolaren Störungen“ wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch finanziert durch die BARMER. Gewährleistungs- oder Leistungsansprüche gegenüber der Krankenkasse können daraus nicht erwachsen. Für die Inhalte und Gestaltung ist bipolaris e. V. verantwortlich.

Wie alle Informationstage von bipolaris handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe der Selbsthilfe zu Bipolaren Störungen in Berlin und Brandenburg. Unsere Infotage werden von keinen Pharmafirmen gesponsort.
Erklärung zur Wahrung von Neutralität und Unabhängigkeit